Sie sind hier: Stundengebet
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Impressum

Suchen nach:

Stundengebet

(Sie hören die Eröffnung der Vesper zum Kirchweihfest aus der CD "Heilig ist dieser Ort; Gregorianischer Choral und Orgelmusik aus der Benediktinerabtei Ottobeuren".


Das Stundengebet gehört zum ältesten christlichen Erbe. Nachdem es in der katholischen Kirche über Jahrhunderte nur noch von Klerikern und Ordensleuten gepflegt wurde, war es ein Ziel des II. Vatikanischen Konzils (1962 - 1965), das Stundengebet wieder als Gemeindefeier zu beleben und ihm einen Platz im Herzen christlicher Spiritualität zukommen zu lassen:

Aus der Liturgiekonstitution des Konzils ("Sacrosanctum Concilium", SC 87-101)

"[...] 100. Die Seelsorger sollen darum bemüht sein, dass die Haupthoren, besonders die Vesper an Sonntagen und höheren Festen, in der Kirche gemeinsam gefeiert werden. Auch den Laien wird empfohlen, das Stundengebet zu verrichten, sei es mit den Priestern, sei es unter sich oder auch jeder einzelne allein. [...]"

Das offizielle Gebet der Kirche

In der katholischen Kirche ist das Stundengebet (Liturgia horarum) das offizielle Gebet der Kirche, zu dessen Vollzug u. a. alle Bischöfe, Priester, Diakone und die Ordensleute verpflichtet sind, die das Stundengebet nicht nur zur persönlichen Tagesheiligung, sondern auch stellvertretend für die ihnen anvertrauten Gläubigen beten und damit einen liturgischen Dienst vollziehen.

Das Stundengebet ist jedoch nicht nur Klerikern und Mönchen aufgetragen, es ist Aufgabe der ganzen Kirche. Wir Oblaten, aber auch andere Laienkreise, die zum Gebet oder aus anderen Gründen wo auch immer zusammen kommen, sind eingeladen, den Dienst der Kirche zu erfüllen und einen Teil des Stundengebetes zu feiern.

Historisches

Aus der jüdischen Tradition, drei Mal am Tag zu beten, entwickelte die frühe Kirche die Vorstufe des heutigen Stundengebets. Diese Tradition, die Psalmen zu beten , wurde im Christentum fortgeführt. Zusätzlich wurden christliche Hymnen gesungen und das Vater unser gebetet.

Das Aufkommen des christlichen Mönchtums ab dem 3. Jahrhundert hatte entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung des Stundengebetes. Für Mönche machte das Stundengebet einen großen Teil ihres Tages aus, so dass die einzelnen Gebetszeiten entsprechend lang waren. Es war früher für die Mönche normal, täglich alle 150 Psalmen zu beten.

Der Umfang des täglichen Stundengebets in Gemeinde- und Klosterleben wurde nach und nach etwas angepasst, so dass alle 150 Psalmen mindestens im Laufe einer Woche gebetet wurden.

Bis zum Zweiten Vatikanischen Konzil war das damals noch Brevier genannte Stundengebet vor allem das Standesgebet der Ordensleute und Kleriker, zum einen wegen seines großen Umfangs und zum anderen wegen des verpflichtenden Vollzugs in lateinischer Sprache.

Im Zuge der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils wurde der Umfang des Stundengebetes in der katholischen Kirche deutlich reduziert. So werden heute üblicherweise fünf bis sechs Gebetszeiten ("Horen" genannt) täglich vollzogen und die 150 Psalmen (unter wenigen Auslassungen) sind auf vier Wochen verteilt. Außerdem kann das Stundengebet inzwischen auch in der jeweiligen Landessprache gefeiert werden.

Die einzelnen Horen

Vor der ersten Hore des Tages wird das Invitatorium (lat.: "Einladung") gesprochen: Es besteht aus dem Ruf "Herr, öffne meine Lippen. Damit mein Mund Dein Lob verkünde." und dem Psalm 95 ("Kommt, lasst uns jubeln vor dem Herrn und zujauchzen dem Fels unseres Heiles").

Lesehore
Sie kann zu jeder Tageszeit gefeiert werden und dient im Wesentlichen der geistlichen Vertiefung der Heiligen Schrift sowie der theologischen Überlieferung. Daher stehen diese Lesungen auch im Mittelpunkt; bei der theologischen Überlieferung wird gerne auf die sog. Väterlesungen zurückgegriffen, d. h. auf Werke früher Kirchenväter. Die Lesehore kann vor Hochfesten und Sonntagen zur Vigil erweitert werden, aus der sie historisch erwachsen ist:

Vigil (erweiterte Lesehore)
Die Vigil, ist die erste Gebetszeit des liturgischen Tages. Sie wird in der Nacht oder am frühen Morgen verrichtet, in manchen Ordensgemeinschaften auch am Vorabend. Sie besteht aus Eröffnung, Hymnus, zwei (oder drei) Nokturnen. Jede Nokturn besteht aus mehreren Psalmen und einer anschließenden längeren Lesung. Die Lesung der ersten Nokturn ist der Heiligen Schrift entnommen, die der zweiten Nokturn geistlicher Literatur, vor allem den Kirchenvätern. An Sonntagen und Hochfesten schließt sich eine dritte Nokturn an, in der statt Psalmen biblische Cantica gesungen werden. Im Anschluss wird das Evangelium des Sonntags oder Hochfestes vorgetragen und das Te Deum gesungen. Den Abschluss der Matutin bildet das Tagesgebet.

Die vollständige Vigil wird heute nur noch von einigen monastischen Orden (z. B. den Benediktinern) gebetet. Im Zuge der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils kann, je nach den Lebensumständen des Beters, die Lesehore des Stundenbuches, die zu einem beliebigen Zeitpunkt des Tages gebetet werden kann, an die Stelle der Vigil treten.

Laudes
Die Laudes werden bei Tagesanbruch gebetet, da die aufgehende Sonne ein Symbol für Christus ist, dem mit den Laudes Lob dargebracht wird. Die Laudes werden üblicherweise zwischen 6 Uhr und 8 Uhr morgens gehalten. Sie bestehen aus Eröffnung, Hymnus, Morgen- und Lob-Psalmen, alttestamentlichem Canticum, Schriftlesung, Responsorium, Benedictus, Bitten, Vater unser, Tagesgebet und Segen. In den Bitten der Laudes wird in besonderer Weise für das gute Gelingen und die Heiligung des neuen Tages gebetet.

Die kleinen Horen
Terz, Sext, Non: Im Laufe des Tages soll die Arbeit des Tages zum Gebet drei Mal von den sogenannten kleinen Horen unterbrochen werden: zur dritten Stunde nach altrömischer Rechnung (ca. 9 Uhr) von der Terz, zur sechsten Stunde (ca. 12 Uhr) von der Sext und zur neunten Stunde (ca. 15 Uhr) von der Non.

Vesper
Die Vesper bildet zusammen mit den Laudes die beiden Angelpunkte des Stundengebetes und beide sollen als die vornehmsten Gebetsstunden angesehen und gefeiert werden.
Die Vesper besteht aus Eröffnung, Hymnus, Psalmen, neutestamentlichem Canticum, Schriftlesung, Responsorium, Magnificat, Fürbitten, Vater unser, Tagesgebet und Segen. Die Vesper soll gefeiert werden, wenn es Abend geworden ist und der Tag sich schon geneigt hat, damit wir "Dank sagen für alles, was uns an diesem Tag zuteil wurde oder was wir recht volbracht haben.

Komplet
Die Komplet ist das Nachtgebet, mit dem der Tag beendet wird. Ihr geht in der Regel eine Gewissenserforschung mit dem nachfolgenden Schuldbekenntnis voraus. Die Komplet besteht aus einem Hymnus, Psalmen, der Kurzlesung, dem neutestamentlichen Gesang Nunc dimittis (Lk 2,29-32 EU), der Oration und dem Segen für die Nacht. Danach gilt in den monastischen Orden bis zum Morgen das nächtliche Stillschweigen.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Allgemeine Einführung in das Stundengebet (AES)


Die kleinen Horen nehmen ca. 5 Minuten in Anspruch, die anderen Horen 15 - 20 Minuten, die Komplet 5 - 10 Minuten.

Die Auswahl der Horen jedes Tages ist natürlich im privaten Bereich jedem Beter überlassen. Laudes und Vesper sind, wie oben schon erwähnt, die wichtigsten Horen. Der Tagesabschluß mit der Komplet ist eine schöne Möglichkeit, Gutes und Schlechtes des jeweiligen Tages vor Gott zu bringen.

Zu welcher genauen Uhrzeit Sie die Horen beten wollen, hängt von Ihrem Tagesablauf ab. In der modernen Welt beginnen die Menschen ihren Tag später als in einer klassischen nach der Sonne orientierten Lebensweise. Passen Sie die Zeiten einfach Ihrem Tagesablauf an.



Buchausgaben

Das Stundenbuch

Das offizielle Stundenbuch ist in drei Bände aufgeteilt:

Band 1: Advent und Weihnachtszeit (ab 78 €, Stand 10/2010, Herder Verlag)
Band 2: Fasten- und Osterzeit (ab 78 €)
Band 3: Im Jahreskreis (ab 78 €)

Die Psalmen in jeder Gebetszeit wiederholen sich alle 4 Wochen - der sogenannte 4 Wochenpsalter. In diesen drei Bänden sind sämtliche Texte aller Horen enthalten, mit Ausnahme der Texte für die Lesehoren. Sie werden dem sog. Lektionar entnommen. Das Lektionar besteht für jedes der beiden Wochentagslesejahre aus je 8 kleine Bändchen, - insgesamt also 16.

Die Komplettausgabe ist für einen ersten Versuch vielleicht etwas kostspielig, obwohl die Lektionare nach und nach angeschafft werden können und diese ausschließlich nur für die Lesehoren notwendig sind. Eine kostengünstiger Variante ist das "Kleine Stundenbuch".

(Das komplette Stundenbuch ist inzwischen auch zum Download für Smartphone, Tablet, etc. verfügbar; siehe unten)


Das offizielle Stundenbuch ist natürlich auch in Latein erhältlich. Es ist auf vier Bände aufgeteilt, da der Jahreskreis zwei Bände füllt. Dafür sind sämtliche Texte zur Lesehore in den Bänden enthalten, zusätzliche Lektionare daher nicht notwendig.

Liturgia Horarum vol. I. Tempus Adventus, Tempus Nativitatis
Liturgia Horarum vol. II. Tempus Quadragesimae. Sacrum Triduum Paschale. Tempus Paschale
Liturgia Horarum vol. III. Tempus per annum, hebdomadae I - XVII
Liturgia Horarum vol. IV. Tempus per annum, hebdomadae XVIII - XXXIV

Kleines Stundenbuch

Das kleine Stundenbuch


Es gibt auch das sogenannte "Kleine Stundenbuch"das deutlich billiger ist. Es konzentriert sich auf die wichtigsten Gebetszeiten Laudes, Vesper und Komplet und beinhaltet sämtliche Texte dieser drei Horen..
Es besteht ebenfalls aus mehreren kleinen Bänden:

Band 1: Advent und Weihnachtszeit (13,50 €, Herder Verlag)
Band 2: Fastenzeit und Osterzeit (15 €)
Band 3: Im Jahreskreis (13,50 €)
Band 4: Die Gedenktage der Heiligen (Im großen Stundenbuch in Band 1-3 enthalten)(18 €)

Sie sind ein guter erster Schritt zum Einstieg und wenn Sie Gefallen daran finden sollten ein guter Reisebegleiter auch wenn Sie später die Komplettausgabe kaufen möchten.

(Auch das "Kleine Stundenbuch" ist inzwischen zum Download für Smartphone, Tablet, etc. verfügbar; siehe unten)

Monastisches Stundenbuch

Das Monastische Stundenbuch


Im monastischen Rahmen steht für Gebet und Betrachtung natürlich mehr Zeit zur Verfügung als im Tagesablauf von Laien und Weltklerus. Deshalb sind die 150 Psalmen der Bibel im Gegensatz zum hier beschriebenen Stundengebet nicht auf 4 Wochen sondern nur auf 2 Wochen verteilt. Außerdem ist es dadurch möglich die Psalmen noch stärker auf die Tageszeiten abzustimmen und im Gebet sowie in den Lesungen auf die Spiritualität der jeweiligen Gemeinschaften einzugehen.

Monastisches Stundenbuch Band 1: Advents- und Weihnachtszeit (42 €)
Monastisches Stundenbuch Band 2: Fasten- und Osterzeit (42 €)
Monastisches Stundenbuch Band 3: Im Jahreskreis (62 €, Neuauflage 2011))

Auch zum Monastischen Stundenbuch sind mehrere (vier) Lektionare mit den Texten zur Vigil erschienen.


Bilder der jeweiligen Bücher


Te Deum - das etwas andere Stundenbuch


Die Gebetszeitschrift "Te Deum - Das Stundengebet im Alltag" erscheint monatlich und enthält zu jedem Tag kurze Texte für ein Morgenlob, ein Abendlob, zur Komplet, die Texte der aktuellen Schriftlesungen des Tages und Gedanken dazu, sowie Informationen zum aktuellen Tagesheiligen.

Einblick in den aktuellen heutigen Text online auf der Seite der Benediktinerabtei Maria Laach oder eingefügt auf unserer Website


Weitere Infos

Ausführliche Informationen finden Sie in der
Allgemeine Einführung in das Stundengebet (AES)
als PDF-Datei auf der Seite des Deutschen Liturgischen Institutes

Weiter Info zum Thema Stundengebet auf der offiziellen Seite der Kath. Kirche in Deutschland

Liturgie im Rhythmus des Tages
Eine kurze Einführung in Geschichte und Praxis des Stundengebets


Liborius Olaf Lumma
Verlag Friedrich Pustet
ISBN 978-3-7917-2396-9

Hier finden Sie im Internet eine Rezension zum Buch


Das Stundengebet im Internet

live mitbeten

Unter folgenden Adressen können Sie live oder auf Abruf die jeweilige Hore mitbeten:

Stundengebet live aus der Erzabtei St. Otilien


Liturgia Horarum (Lateinisches Stundengebet)
(Die mit roten Punkten gekenzeichneten Psalmen, Hymnen und Gebete sind mit der gesungenen Version durch Klick auf den roten Punkt hinterlegt)


Das Stundengebet live und auch auf Abruf lateinisch und mehreren anderen Sprachen von Radio Vatican


Chorvesper aus dem Kölner Dom:
www.domradio.de überträgt jeden Sonntag und zu besonderen Anlässen aus dem Hochchor des Kölner Domes die Vesper, das Abendlob der Katholischen Kirche jeweils um 18 Uhr live in Bild und Ton.

Texte online
Unterstützt von der Deutschen Bischofskonferenz haben das Deutsche Liturgische Institut und das Internetportal katholisch.de die Inhalte des Stundenbuches im Internet zugänglich gemacht. Es finden sich für jeden Tag alle Texte zu den sechs Gebetszeiten des Stundengebets (Laudes, Terz, Sext, Non, Vesper und Komplet).

Stundenbuch online



Sie finden die Texte online auch in anderen Sprachen:

Latein: Liturgia Horarum

Spanisch: Liturgía de las horas

Englisch: Liturgy of the Hours

Italienisch: Liturgia delle ore

Französisch: Liturgie des heures

Downloads für Smartphone, PDA, etc.

Programme und Texte zum Download für Smartphone, iPOD, PDA, PalmOS, PocketPC etc.



Für das Smartphone (Androidversion) gibt es im Google Play Store folgende Apps (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


Stundenbuch - Brevier (Carpe Diem Android)
(Die Texte des gesamten Stundengebetes einschließlich der Texte zur Lesehore und ggf. Vigil in Deutsch und Latein, kostenpflichtig)

Stundenbuch (dicendum) (auch für Apple verfügbar)
(Das "Große Stundenbuch" in authentischer Form, zusätzlich mit den liturgischen Lesungen vom Tage.
Offizielle Publikation des Deutschen Liturgischen Instituts in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Pressebund e.V., gratis)

Liturgia horarum (Rafael Cereceda)
(Das gesamte Stundengebet in Latein; gratis)

iBreviary (Paolo Padrini) (auch für Apple verfügbar)
(Das gesamte Stundenbuch, die Lektionare, das Missale u.a.; in Latein, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Rumänisch) (gratis)

Komplet - Abendgebet (Carpe Diem Android)
(Die Texte der Komplet und des Invitatoriums in Deutsch und Latein; gratis)

ePrex Liturgia delle Ore (Marco Del Pin)
(Das gesamte Stundenbuch in Italienisch, gratis)

ePrex Liturgia de las Horas(Marco Del Pin)
(Das gesamte Stundenbuch in Spanisch, gratis)


Für Geräte wie iPod, iPhone, PDA, Palm OS und PocketPC:


Unter folgender Adresse finden Sie den gesamten Text des Stundengebetes in Latein gratis zum Download. Allerdings ist zum Lesen das kostenpflichtige Programm "iSilio" notwendig:

http://www.almudi.org/liturgia/liturgia-horarum

Unter folgender Adresse finden Sie den gesamten Text des Stundenbuches in Spanisch gratis zum Download.
Alle Texte stehen in den verschiedensten Formaten zum Download bereit:
PDB für iSilo; PDF; EPUB für iPAD, iPhone und iPod touch; EPUB.MOBI für Amazon Kindle

http://www.almudi.org/liturgia/liturgia-de-las-horas


Gehe zu: Heilig ist dieser Ort